Pixellyrik.de

Erste Objektiv

Das erste Objektiv für Einsteiger: Ein 50mm f1.8

Welches erste Objektiv sollte man sich als Anfänger am besten kaufen? Diese Frage stellt sich fast jeder angehende Fotograf, der sich mit seinem Equipment auseinandersetzt. Vor ungefähr sechs Jahren habe ich das auch getan. Zu meinem Kit-Objekiv, ein 18-55mm, habe ich mir ein 50mm-Objektiv mit einer Offenblende von 1.8 ausgesucht. Viele Profifotografen raten zu diesem Objektiv. Ich erkläre euch warum.

Das erste Objektiv, eine Festbrennweite?

Das 50mm f1.8 ist ein Festbrennweitenobjektiv. Das bedeutet, dass dieses Objektiv nur eine Brennweite besitzt. Man kann damit also nicht zoomen. Was ist also der Vorteil einer Festbrennweite? Die Antwort ist ganz einfach. Festbrennweiten, wie das 50mm f1.8 sind in der Regel sehr lichtstark. Daher kommt auch der Zusatz bei dem Objektiv „f1.8“. Je kleiner die Zahl nach dem f ist, desto lichtstärker ist das Objektiv. Lichtstarke Objektive lassen viel Licht in die Kamera. Man kann also auch im dunkeln noch schöne Aufnahmen machen. Ein weiterer Vorteil: Lichtstarke Objektive können Objekte sehr schön freistellen. So kann der Hintergrund eines Bildes unscharf sein, und der Vordergrund scharf. Dieses Stilmittel verwendet man sehr häufig in der Portraitfotografie.

Vordere deine Kreativität

Eine Festbrennweite wie das 50mm f1.8 fordert den Fotografen sich zu bewegen. Vielleicht passt ein Motiv nicht Formatfüllend auf ein Bild – kein Problem! Genau das ist es, was euch zum nachdenken bringen wird. Muss ich den ganzen Baum fotografieren, oder fotografiere ich lieber nur die Rinde oder ein einzelnes Blatt und schaue mir dieses genauer an? Am Ende kommt es immer auf die Kreativität an. Nur diese macht euer Bild einzigartig.

Objektive müssen nich teuer sein

Kit-Objektive wie das 18-55 von Canon lassen nicht so viel Licht in die Kamera. Sie haben lediglich eine maximale Offenblende von f3.5. Lichtstarke Objektive sind eigentlich sehr teuer, weil für diese Art von Objektiven viel Glas benötigt wird. Ein 50mm f1.8 bietet sich jedoch sehr gut als erstes Objektiv an, weil sehr preiswert ist. Mein 50mm f1.8 habe ich mir damals für ca. 100€ gekauft. Das ist im Vergleich zu anderen Objektiven ein Witz. Ich bin mir sicher, dass es das 50mm f1.8 auch gebraucht für nur 50€ gibt.

Diese beiden Fotos habe ich mit meinem 50mm f1.8 gemacht. Es macht sehr viel Spaß mit Schärfe und Unschärfe zu spielen und einen passenden Bildausschnitt zu finden. Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt sie mir einfach in die Kommentare! 🙂

Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es gebrauchte 50mm Objektive.

2 Comments

  1. Paleica

    7. Februar 2017 at 09:02

    das 50mm war lang eines meiner absoluten lieblingsobjektive und ich habe es auch heute noch sehr gern. das sollte wirklich in keiner ausrüstung fehlen 🙂

  2. Fototipps: Fotografieren bei Regenwetter - Pixellyrik.de

    22. Februar 2017 at 17:24

    […] Fotos eine wichtige Rolle. Für das Foto braucht ihr ein Lichtstarker Objektiv wie zum Beispiel das 50mm f/1.8. In der Kamera müsst ihr eine möglichst offene Blende auswählen. Das geht entweder im manuellen […]

Schreibe einen Kommentar