Pixellyrik.de

RavPower Test: Der multifunktionale Wlan-Hub

Der Wlan-Hub von RavPower ist ein treuer Reisebegleiter mit vielen Funktionen, die ich einige Zeit getestet habe und sich als sehr sinnvoll herausgestellt habe. Neben einem SD-Kartenslot sowie einem USB- und Ethernetanschluss kann der Wlan-Hub kabellos Bilder, Videos uvm. auf Smartphones, Tablets und co. übertragen.

Zu aller erst möchte ich mich mal wieder bei dem Team von RavPower bedanken, die so freundlich waren und mir auf meine Anfrage hin den RavPower Wlan-Hub zum Testen geschickt haben. Die Gründe warum ich dieses Gerät testen wollte sind unterschiedlich, weil man mit diesem Gerät so viel Anfangen kann.

Hier ein kleiner Überblick:

Man kann den RavProber Hub als….

  • externen Akku mit 6.000mAh verwenden (Powerbank)
  • kabellose Datenausgabe  für Computer & Smartphones verwenden, in dem man das Gerät mit einem USB-Stick, eine Festplatte oder einer SD-Karte verbindet
  • Übertragungsmedium benutzen, um beispielweise die Daten einer SD-Karte auf jeweils angeschlossenen USB-Stick oder Festplatte zu übertragen.

Es gibt noch viele weitere Dinge die man mit diesem Gerät anstellen kann wie zum Beispiel anhand des integrierten Ethernets-Anschlusses ein Wlan-Router einzurichten, darauf habe ich mich aber in diesem Test weniger mit auseinandergesetzt. Umso mehr möchte ich auf die oben angeführten Punkte eingehen.

Unboxing
Als ich den RAVPower Hub ausgespackt habe, war ich beeindruckt von seiner Kompaktheit. Der RAV Power Hub ist  ein nützliches Tool, welches kaum Platz weg nimmt. Im Lieferumfang sind enthalten:

  • RAV Power Hub
  • Micro USB-Ladekabel
  • Handbuch (Englisch)

Der Umstand, dass das Handbuch auf Englisch ist, spielt aber auch für Menschen, die der englischen Sprache nicht so mächtig sind keine Rolle, weil es viele Bilder gibt, die bei der Installation und Handhabung des RavPowers sinnvoll unterstützen.

ravpower_wlanhub_ansicht5 ravpower_wlanhub_ansicht3 ravpower_wlanhub_ansicht4 ravpower_wlanhub_ansicht2

 

Der Wlan-Hub ist klein und modern gestaltet. Das Gerät besitzt nur eine Taste zur Überprüfung der Akkukapazität und zur Aktivierung des Wlans

externer Akku
Der Akku besitzt wie bereits angeführt eine Kapazität von 6.000 mAh. Das ermöglicht bei einem durchschnittlichen Smartphone mit 2.000 mAh das Gerät drei mal zu laden. Über einen LED-Indikator mit vier Stufen kann man sich einen groben Überblick über den Ladestand machen.
Zum Aufladen eines Smartphones benötigt man nur das jeweilig dafür vorgesehene Ladekabel eines Smartphones mit einem USB-Anschluss welches man direkt über die USB-Buchse verbinden kann. Zum Aufladen genügt nur das anschließen beider Komponenten und im Anschluss werden die Geräte mit 5V/1A aufgeladen (keine 2.4A! für Tablets).

kabellose Datenausgabe
Bevor ich darauf eingehe wie man Bilder, Videos und Dokumente über den RAV-Power kabellos auf ein Wlan-Fähiges Gerät streamt, möchte ich auf die Genialität dieses Gerätes eingehen, was mich vorallem auch dazu überzeugt hat darüber zu schreiben:

Der Punkt ist der, dass ich an diesen Daten-Hub, wie der Name schon sagt, unterschiedlichste Speicherquellen anschließen kann. Das heißt wiederum: Um das Gerät als Stream wirklich nutzen zu können benötige ich erstmal eine Speicherquelle. Sicherlich ist es schade, dass es keinen internen Speicher hat. Mittlerweile ist es aber so, dass praktisch jeder einen USB-Stick hat oder eine SD-Karte von der Kamera oder sogar eine externe Festplatte in seinem Besitz hat.

Ein Beispiel: Ich habe einen USB-Stick mit einigen Filmen drauf, die ich bei meinem letzten Urlaub gemacht habe. Der Vorteil, dass ich nun nicht kompliziert die Daten erstmal auf das Gerät übertragen muss ist der, dass ich den USB-Stick lediglich an den Rav-Hub anschließen muss und dann schon die Bilder auf ein Tabletübertragen/streamen kann.

Um die Daten, die über den RavPower Hub übertragen werden allerdings auslesen zu können, wird eine App mit dem Namen File Hub Plus (iOS)  benötigt. Die App ist kostenlos und funktioniert gut. Später mehr dazu…

Damit der Wlan-Modus von dem Wlan-Hub aktiviert wird. Muss auf der Oberseite des Gerätes der Button 3 Sekunden lang gedrückt werden. Solange die Wlan-Lampe blau blinkt wird das Netz eingerichtet. Leuchet die Lampe durchgängig, kann man das Smartphone, Tablet, usw. mit dem erstellten Netzwerk verbinden.<br><br>

Im Anschluss benötigt man die App um auf die Daten zuzugreifen! Raw-Bilder können nicht dargestellt werden aber auf andere Datenträger übertragen werden.

RavPower Hub zum Datentransfer nutzen
Ein weiterer Punkt der mit der Möglichkeit einhergeht verschiedene Speichermedien mit dem RavPower Hub gleichzeitig zu verbinden, ist die Möglichkeit, Daten vom einen Speichermedium auf das Andere zu übertragen.
Das heißt, dass man die Fotos oder Videos einer SD-Karte auf eine Festplatte übertragen kann, um im Anschluss die Bilder dann auf der SD-Karte löschen zu können damit wieder neue Fotos oder Videos auf die Karte übertragen werden können.

Die App, File Hub Plus ermöglicht eine gute Datenkoordination und ist für den Datentransfer zuständig was ungefähr mit einem Kontrollzentrum der Speichermedien zu vergleichen ist. Es ist sogar möglich neue Ordner zu erstellen, Bilder auf sozialen Netzwerken zu teilen oder direkt auf dem Smartphone zu speichern. Grafisch gesehen ist die App keine Meisterleistung. Trotzdem ist die Bedienung intuitiv und leicht zu verstehen.

Fazit
Mein erster Eindruck von dem Filehub mit Wlan-Schnittstelle wurde bestätigt. Das Gerät ist gut verarbeitet, klein und sehr vielfältig. Trotz der vielen Funktionen kann man sich gut auf den RavPower Hub verlassen.
Leider können keine Raw-Bilder in der App angezeigt werden. Dies ist aber der einzige Punkt, der mir missfallen hat.

Von dem her eine klare Kaufempfehlung von mir!

Design
Funktion
Preis
Gesamt

1 Comment

  1. Das kommt in meine Reise-Kameratasche - Pixellyrik.de

    7. Februar 2017 at 12:18

    […] jede Reise nehme ich meinen RAV Power Hub mit. Dieses Gerät ist der absolute Wahnsinn. Ich kann meine Fotos mit Hilfe diesem Geräts auf […]

Leave a Reply